Gestern waren wir am Rathausmarkt auf der 11. Hamburger Klima-Woche bei der After Work Session. Es ging dort um die Frage, wie wir soziales und nachhaltiges Unternehmertum in Hamburg vorantreiben können.
Dabei waren Christoph Behrends vom Alchemist Hub, Eva Neugebauer von Frischepost, Laura Haverkamp von Ashoka und SEND und Jutta Hieronymus von der Gemeinwohl-Ökonomie.
Christoph und dem Alchemist Hub geht es als Seed Lab für nachhaltige Innovationen vor allem darum, Menschen in einem ganz frühen Stadium dabei zu unterstützen und zu bestärken ihre sozialen innovativen Ideen anzugehen und in ein Unternehmen zu überführen.
Laura Haverkamp und Ashoka setzt eine Stufe später an. Sie suchen und fördern SozialunternehmerInnen, die bereits ein Unternehmen gegründet haben, um systemwechselnde Innovationen zu unterstützen und so soziale Probleme in allen Teilen der Welt zu lösen.
Eva Neugebauer ist mit Frischepost eine ganz konkrete Problemstellung angegangen und bringt Lebensmittelproduzenten und Verbraucher aus einer Region direkt zueinander. So kommen die Produzenten zu einem fairen Vertriebsmodell und die Verbraucher zu frischen regionalen Produkten, nachhaltig und klimafreundlich.
Jutta Hieronymus und die Gemeinwohl-Ökonomie setzen ganz unten (oder ganz oben an) und fordern einen Systemwechsel, um ein ethisches Wirtschaftsmodell zu etablieren, das das Wohl von Mensch und Umwelt zum obersten Ziel des Wirtschaftens hat.
Eine spannende Runde, die die namensgebenden Fragestellung aus ganz unterschiedlichen Blickpunkten beleuchtete und wirklich inspirierende Einblicke in das soziale Unternehmertum in Hamburg und im Allgemeinen gab.

Klimaschutz im Herzen der Stadt: Die zentralen Veranstaltungen der 11. Hamburger Klimawoche finden direkt auf dem Rathausmarkt statt.

Jutta und und ich mussten uns nach dem Panel natürlich als erstes mal darüber austauschen, dass wir beide zum ersten mal persönlich eine(n) andere(n) Hierony(i)mus treffen, um dann ein wenig über Probleme und Chancen bei der Etablierung eines alternativen Wirtschaftssystems zu sprechen.
Auch mit Laura gab es interessante Anknüpfungspunkte, über die wir aber nochmal in Ruhe sprechen müssen, denn auf solchen Veranstaltungen ist eben häufig doch nur Zeit, um Themen kurz anzureißen.
In jedem Fall eine spannende Veranstaltung mit interessanten neuen Kontakten!

Wir halten euch auf dem Laufenden, welche Projekte daraus entstehen.